Zeittafel

Baugeschehen an der Ruhr-Universität

15.09.1961
Gründung eines „Sonderbauamtes“, des späteren Staatshochbauamtes für die Universität Bochum, durch das Ministerium für Landesplanung, Wohnungsbau und öffentliche Arbeiten
17.07.1962
Ausschreibung eines bundesoffenen, städtebaulichen Ideenwettbewerbs für den Bau einer Universität in Bochum, zu dem auch acht internationale Architekten eingeladen wurden
02.07.1962
Grundsteinlegung für das erste Staatliche Studentenwohnheim an der Overbergstraße (zunächst genutzt als Sammelgebäude), fertiggestellt 23. Oktober 1963
14.02.1963
Entscheidung des Preisgerichts über die 86 eingereichten Entwürfe; der mit 50.000 DM dotierte erste Preis ging an das Architektenbüro Hentrich/Petschnigg aus Düsseldorf
01.04.1963
Gründung des gemeinsamen „Planungsbüros für die Universität Bochum“ in Düsseldorf, zusammengesetzt aus dem Büro Hentrich/Petschnigg und Mitarbeitern des Staatshochbauamtes
29.09.1963
Einsetzung eines Sonderbaustabs und Bestellung von Ministerialdirigent Fridolin Hallauer zum Sonderbevollmächtigten für den Bau der Universität
02.01.1964
Beginn der Bauarbeiten auf dem Universitätsgelände mit zwei Institutsgebäuden der Ingenieurwissenschaften IA und IB, fertiggestellt 30. Juni 1965
01.06.1964
Beginn der Serienproduktion von 32 t schweren Deckenplatten (12 pro Tag) in der Feldfabrik auf dem Universitätsgelände
November 1964
Baubeginn des letzten Institutsgebäudes IC für die Ingenieurwissenschaften, fertiggestellt November 1967
Januar 1965
Baubeginn der Institutsgebäude für die Naturwissenschaften, NA und NB fertiggestellt Oktober 1968, NC und ND Juli 1970
Mai 1965
Fertigstellung der Staatlichen Studentenwohnheime I und II an der Laerholzstraße, Baubeginn Juni 1964
Juni 1965
Fertigstellung der Mensa I (heute BlueBoxBochum der Hochschule Bochum) im sogenannten Übergangsforum Ost, Baubeginn August 1964
Mai 1966
Baubeginn der Institutsgebäude für die Geisteswissenschaften, GA fertiggestellt Oktober 1970, GB Januar 1971 und GC April 1971
Juli 1966
Baubeginn der Institutsgebäude für die Medizin, Gebäude MA fertiggestellt 1970
August 1966
Entscheidung des Preisgerichts zum „Wettbewerb zur Entwicklung und landschaftlichen Planung des Erholungsschwerpunktes am geplanten Bochumer Stausee einschließlich des Geländes der Ruhr-Universität Bochum“, der erste Preis ging an die Gartenarchitekten Georg und Rosemarie Penker aus Neuss
November 1967
Fertigstellung des „Schwesternwohnheims“ als Teil des geplanten Klinikums, zur vorläufigen Verwendung als „Baustabsgebäude“ und später als Unihochhaus West, Baubeginn Juli 1965
April 1971
Bezug des Hörsaalzentrums Ost (HZO), Bauzeit Oktober 1968 bis Februar 1971
11.06.1971
Eröffnung des Botanischen Gartens (Fertigstellung 1. Bauabschnitt), Bauzeit Juli 1968 bis Mai 1973 (Fertigstellung des 2. Bauabschnitts)
August 1971
Fertigstellung des Querforums Ost, Baubeginn Juni 1968
08.10.1971
Eröffnung der Mensa II, Bauzeit Mai 1968 bis September 1971
Februar 1972
Fertigstellung der Energiezentrale, Baubeginn April 1966
November 1972
Freigabe der Universitätsstraße mit einer Gesamtlänge von 9,1 Kilometern und 24 Brückenbauwerken, Bauzeit Januar 1963 bis Juni 1972
Mai 1973
Fertigstellung von Isotopenlabor und Teilchenbeschleuniger, Baubeginn Februar 1970
17.10.1973
Eröffnung des Uni-Centers (Fertigstellung 1. Bauabschnitt), Baubeginn Oktober 1971
16. 10. 1974
Eröffnung der Universitätsbibliothek am Forumsplatz, Baubeginn Juli 1970
Januar 1975
Weihung des ökumenischen Kirchenforums im Uni-Center mit ev. und kath. Kirche, Bauzeit 1972 bis 1975
Mai 1975
Freigabe der Fußgängerbrücke über der Universitätsstraße, seit 1990 „Dr.-Gerhard-Petschelt-Brücke“
10.02.1978
Eröffnung des Auditorium Maximum. Richtfest war bereits am 8. März 1974, Baubeginn im Oktober 1970
Juni 1980
Bezug der Universitätsverwaltung am Nordforum, Baubeginn Oktober 1973
Juni 1981
Fertigstellung des Studierendenhauses
30.05.1984
Eröffnung des Musischen Zentrums, Bauzeit 1971 bis 1984 - damit war das letzte Gebäude der ursprünglichen Gesamtplanung fertiggestellt.