A 100

Konvent

Dem Konvent 1965 bis 1969 gehörten alle Mitglieder der Fakultäten (Organe der Abteilungen), der Kanzler sowie je fünf Vertreter der nicht habilitierten wissenschaftlichen Beamten und der Studentenschaft an. Seine Aufgaben waren vornehmlich die Wahl des Rektors sowie die Beschlussfassung zur Änderung der Universitätsverfassung. Die Verfassung von 1969 sah keinen Konvent vor.
Der Konvent ab 1981 bestand aus fünf gewählten Mitgliedern pro Fakultät, und zwar aus den Professoren, wissenschaftlichen Mitarbeitern, Studierenden und nichtwissenschaftlichen Mitarbeitern im Verhältnis 2:1:1:1. Zu den Aufgaben zählte wie beim Konvent 1965-1969 u. a. die Wahl des Rektors. Die Beschlussfassung zur Änderung der Universitätsverfassung erfolgte nun nur auf Vorschlag des Senats. Den Vorsitz hatte nicht mehr der Rektor inne, sondern ein vom Konvent gewählter Vorstand.
Die römischen Ziffern in den Namen der im Folgenden angegebenen Bestände verweisen auf unterschiedliche Verfassungsperioden.

 

Konvent I

Laufzeit: 1966-1969; Umfang: 3 Verzeichnungseinheiten
Inhalt: Schriftverkehr, Protokolle und sonstige Unterlagen zur 1. - 9. Sitzung, insbesondere Verfassungsfragen, Wahl der Rektoren, Zusammensetzung des Konvents
Findmittel: Bestandsverzeichnis / Datenbank


Konvent II

Laufzeit: 1981-1999; Umfang: 6 Verzeichnungseinheiten
Inhalt: Schriftverkehr, Protokolle und sonstige Sitzungsunterlagen, inkl. Satzungskonvent 1981ff., interne Korrespondenz der Fraktionen und des Vorbereitenden Ausschusses
Findmittel: Bestandsverzeichnis / Datenbank